StartseiteStartseiteÜber TiranmarAnmeldenLoginFAQMitgliederNutzergruppenSuchen
Votet für Tiranmar:Fantasy Top 100 | Rollenspiel-Topliste

Teilen | 
 

 Die Ruinenstadt Luwamos

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Tika Erkan
Weltenschöpfer

Weltenschöpfer

avatar

Geschlecht : Weiblich
Alter : 23
Punkte : 2334
Beiträge : 1808
Mitglied seit : 02.05.09

Charakterbogen
Alter: 26 (sieht ein wenig jünger aus)
Volk: Halbelfen
Kurzcharakteristik: waghalsige, neugierige, abenteuerlustige und nette Halbelfe auf Reisen.

BeitragThema: Die Ruinenstadt Luwamos   Di Sep 21, 2010 11:20 am

Die Ruinenstadt Luwamos

Luwamos wurde vor vielen Jahren zur Zeit des Siebten Zeitalters gegründet. Damals mussten Magier, die sich weigerten, Kaiser und Gesetz ihre Treue zu schwören, das Kaiserreich verlassen, weswegen sich einige mit ihren Familien hier niederließen. Zu dieser Zeit war das Land nahe der Stadt größtenteils von feuchten Wiesen geprägt, wo die Bewohner Luwamos Kühe hielten und Ackerbau betrieben. Die Stadt erblühte durch den Handel mit den Nordlanden und dem Aviacarus, bis die inzwischen enstandenden Verdorbenen Lande ihren Krieg begannen. Obwohl in Luwamos nie gekämpft wurde, verschwand die Stadt von der Bildfläche, ohne das jemand sagen konnte, woran dies lag. Verschiedene Theorien ziehen eine große Flutkatastrophe, langsames Versinken im sich ausdehnenden Sumpf, einen Fluch, der aus den Verdorbenen Landen kam, oder eine Seuche in Betracht. Die letztere Theorie wird dadurch gestützt, dass in Luwamos heute noch viel Tarkabes, auch Flederratten genannt, heimisch sind, die nicht nur giftig, sondern auch als Überträger von Krankheiten bekannt sind. Fest steht einzig, dass die Stadt heute völlig verfallen, von Moos und Flechten überwuchert und zur Hälte im Moor versunken ist. Kleine Bäche fließen dort, wo einst Straßen waren, Martkplätze haben sich in flache, sumpfige Seen verwandelt, Mauerreste liegen unter Schlamm und Pflanzen verborgen und Alltagsgegenstände und Knochen wurden vom Moor verschluckt. Vereinzelt hört man das Rascheln und Fauchen der Tarkabes, ansonsten ist es völlig still in der ausgestorbenen Ruine. Meist zieht Nebel durch die Überreste der Straßen, und nur selten streicht ein kühler Lufthauch über die abgebrochenen Mauerreste, die aus dem Boden herausragen. Die wenigen zumindest in ihren Grundmauern erhaltenen Gebäude sind die Tempel von Yanúti und Evaniël sowie die Versammlungshalle am Marktplatz. In diesen Häusern findet man teilweise noch Gegenstände wie Tonschüsseln, Fässer, Waffen, steinerne Figuren oder Schmuck, die alle noch dort liegen, wo sie einst hingehörten, als wären sie einfach vergessen und nie mehr angefasst worden.

_________________
Wer für Tiranmar voten möchte, kann das hier und hier tun. =)


Viel zu lang ließ ich mich von euch verbiegen
Schon so lang tobt der Wunsch in meinem Blut
Nur einmal lass ich los, denn ich will fliegen
Supernova - wie der Phönix aus der Glut
Komm mir nicht zu nahe
Sonst kann's geschehen
Dass wir beide lichterloh in Flammen stehen
Ich will brennen!

(ASP - Ich will brennen)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://tiranmar.forumieren.com/
 

Die Ruinenstadt Luwamos

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tiranmar :: Die Zentrale Wildnis :: Die wilden Lande von Karendias :: Das Sewaka-Delta-