StartseiteStartseiteÜber TiranmarAnmeldenLoginFAQMitgliederNutzergruppenSuchen
Votet für Tiranmar:Fantasy Top 100 | Rollenspiel-Topliste

Teilen | 
 

 Die Straßen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Atralis
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 20
Punkte : 98
Beiträge : 107
Mitglied seit : 11.11.10

Charakterbogen
Alter: 23
Volk: Aviacarim
Kurzcharakteristik: Ruhiger Aviacarim mit schwarzen Flügeln, welcher so gut wie nie mit anderen redet und seine eigene Meinung zum Thema Richtig oder Falsch hat.

BeitragThema: Re: Die Straßen   Di Feb 22, 2011 8:53 pm

"So, da wären wir also." Er merkte, wie sich viele Menschen durch die Toröffnung quetschen. Oh nein.. So viele Menschen... Hoffentlich spricht mich niemand auf meine Flügel an... "Ich bin das erste mal in so einer Stadt...
Jetzt gibts wohl kein Zurück mehr für mich. Was machen wir dann so lange?
Ich hoffe, du kennst dich mit so etwas aus.", meinte Atralis, und versuchte dabei zu lächeln.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tika Erkan
Weltenschöpfer

Weltenschöpfer

avatar

Geschlecht : Weiblich
Alter : 23
Punkte : 2334
Beiträge : 1808
Mitglied seit : 02.05.09

Charakterbogen
Alter: 26 (sieht ein wenig jünger aus)
Volk: Halbelfen
Kurzcharakteristik: waghalsige, neugierige, abenteuerlustige und nette Halbelfe auf Reisen.

BeitragThema: Re: Die Straßen   Di Feb 22, 2011 9:04 pm

Zu den Toren und Mauern Tarcons...

_________________
Wer für Tiranmar voten möchte, kann das hier und hier tun. =)


Viel zu lang ließ ich mich von euch verbiegen
Schon so lang tobt der Wunsch in meinem Blut
Nur einmal lass ich los, denn ich will fliegen
Supernova - wie der Phönix aus der Glut
Komm mir nicht zu nahe
Sonst kann's geschehen
Dass wir beide lichterloh in Flammen stehen
Ich will brennen!

(ASP - Ich will brennen)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://tiranmar.forumieren.com/
Lianor Thendril
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 29
Punkte : 71
Beiträge : 100
Mitglied seit : 25.02.11

Charakterbogen
Alter: 20 Jahre
Volk: Elfen (Westelfen)
Kurzcharakteristik: Neugierig, Freundlich, Vorsichtig, misstrauisch, gläubig

BeitragThema: Re: Die Straßen   Sa März 05, 2011 2:11 am

von der Burg Stenvest

"Also, was genau wirst du in Tarcon machen?" fragte Leon um sich die Zeit ein wenig zu vertreiben. "Ich... ich werde die Bibliothek aufsuchen um vieleicht etwas über meine Familie in erfahrung zu bringen." "Deine Familie? Warum? Was ist geschehen?" Auch wenn es Lianor unangenehm war mit jemanden darüber zu reden erzählte sie ihm ungefähr was geschah und warum sie ohne Familie aufwuchs. Nur den Teil über ihre Waffen lies sie aus. Sie vertraute Leon zwar, aber wer weiß wozu er die Macht der Rüstung verwenden würde, sollte er sie finden und auch benutzen können. Leon hörte aufmerksam zu und schien sichtlich betroffen. "Keine Sorge. Meine Familie ist mein Dorf" lächelte Lianor um ihn wieder aufzuheitern und wechselte dann das Thema. "Welchen der Götter verehrst du? Ich meine ihr Menschen entscheidet euch doch meist für einen der acht Götter, oder?". Dies war der erste Satz einer langen Diskussion über Glaube, die Götter und das Gleichgewicht zwischen den Elementen. Keiner der beiden dachte daran nachzugeben da beide 'wussten' dass sie recht haben.

Nach einiger Zeit stopte der Kutscher um eine kleine Rast zu machen, die Pferde zu versorgen und die Kutsche zu warten. Auch Leon und Lianor nutzten die Pause um eine kleinigkeit zu Essen und sich ein wenig die Füße zu vertreten. Sie waren umgeben von weitläufigen Weizenfeldern deren Ähren sich im Wind hin und her bewegten. Die Straße war gut befestigt und führte teilweise über kleine Steinbrücken oder schlängelte sich um Hügel herum. Nach einigen Minuten gab der Kutzscher ein kurzer Zeichen dafür dass es nun weitergehen könnte und daraufhin stiegen die beiden wieder ein. Die Kutsche setzte ihren Weg fort, doch nach kurzer Zeit stopte sie wieder. Verduzt schauten Lianor und Leon aus den Fenstern als die Tür gewaltsam aufgerissen wurde. Zwei massige Männer zerrten die Beiden dann aus der Kabine und bedrohten sie mit langen Schwertern. Der Kutscher stieg indess langsam ab und wandte sich an Leon. "Harr, das wird teuer für deine Eltern. Hahaha. Und denk gar nicht daran dich zur Wehr zu setzen oder deiner Freundin hier verpassen wir ein Grinsen von Ohr zu Ohr" Dabei fuhr er mit einem Messer über ihre Kehle. Die drei lachten schallend, fessetlen sie und schlepten die beiden von der Straße weg.

Lianor war Ratlos. Warum machten diese Menschen das? Es ergab für sie einfach keinen Sinn und Wut stieg in ihr auf als sich die drei über Leon und sie lustig machten. Sie spürte wie sie unbewusst Magie innerhalb ihres Körpers hin und her schob und musste aufpassen nichts unüberlegtes zu tun. Ein blick zu Leon bestätigte sie aber darin, denn auch er war bereits darum bemüht sein Schwert zu erreichen dass diese Banditen versäumten ihm abzunehmen. Sie beobachtete ihn aus den Augenwinkeln. Er hat es schon fast. Mit seinem Finger berührt er es schon... Gleich hat er es' In dem Moment als er sein Schwert erreichte gab er Lianor unbemerkt ein Zeichen, denn auch er hat bereits bemerkt dass sie sich das nicht länger gefallen lassen würde. Lianor konzentrierte sich und bündelte ihre Magie auf das Wasser das sie in dem Trinkschlauch mit sich trug. Dieses schoss gleich darauf aus dem Beutel und noch bevor die Banditen überhaupt merkten was los war hatte sie mit dem Wasser bereits eine Klinge gebildet und Leons und ihre Fesseln durchschnitten. Während Lianor das Wasser, das von ihrer Magie kontrolliert vor ihr in der Luft schwebte, zu einem Speer aus Wasser formte, zog Leon sein Schwert und atackierte einen der beiden Banditen. Dieser versuchte sich mit seinem Schwert zu verteidigen, aber war zu langsam üm mit Leon mitzuhalten. Mit einer geschickten Bewegung stieß dieser ihm sein Schwert in die Brust und wich einem letzten Hieb aus, bevor der Bandit leblos nach vorn sank. Lianor machte gleichzeitig eine Kreisbewegung mit ihren Armen worauf sich der Speer aus Wasser, der sich vor ihr gebildet hatte zu drehen begann. Danach stemmte sie sich mit ihren Füßen in die Erde und machte mit ihren Händen eine ruckartige Bewegung nach vorn. Der Wasserspeer schoss daraufhin auf den zweiten Banditen zu, der gerade seinem Kollegen zur Hilfe kommen wollte. Das Wasser durchbohrte ihn ohne mühe und so sackte auch er mit einer tödlichen Wunde zu Boden. Der Kutscher sah dies mit an und suchte sogleich das Weite. Lianor setzte schon an um das Wasser, das sie nun in kleinen Tröpfchen umgab, erneut zu einem Speer zu formen als ihr Leon deutete aufzuhören. Lianor verstand zwar nicht warum, aber ließ das Wasser wieder in den Lederbeutel zurücklaufen. "Warum lässt du ihn entkommen?" fragte sie dann. "Man tötet nicht, wenn es sich vermeiden lässt" antwortete er. "Dieser Verräter wird zur rechenschaft gezogen, keine Sorge, aber den Tod hat er nicht verdient." Danach drehte er sich zu den beiden toten Banditen, kniete sich zu ihnen und strich dem einen mit seiner Hand über sein Gesicht, um seine Augen, die immernoch ins Leere starrten zu schließen. Danach nahm er sein Schwert und er und Lianor gingen zurück zur Kutsche.

"Ich werd wohl den Rest der Fahrt fahren müssen" sagte Leon und hielt Lianor die Tür auf. Als sie eingestiegen war setzte er sich auf den Kutscherbock und nahm die Zügel. Lianor setzte sich und machte sich bereit ein wenig zu schlafen. Die Fahrt würde noch lange dauern, aber nun hatte sie nimanden mehr mit dem sie Reden konnte da Leon sie sowiso nicht hören konnte. Die Zeit verging und die Landschaft, die Lianor im halbschlaf vorbeiziehen sah änderte sich zusehens. Die Erde wurde fruchtbarer und immer öfter sah sie Farmen und sogar einige Siedlungen neben der Straße. Eine Zeit lang musste Lianor über Leons Satz nachdenken. "Man tötet nicht wenn es sich vermeiden lässt. Vieleicht hat er recht? Sind Verbrecher nötig um das Gleichgewicht zu erhalten?" fragte sie sich halblaut selbst. Danach verbrachte sie einige Zeit damit ihre Waffen zu begutachten und die eingeritzten Runen nachzufahren, wie sie es schon so oft getan hatte. Als dann die Nacht hereinbrach holte sie ihr Tagebuch aus einer der Taschen ihres Hemdes und schrieb einige Sätze hinein. Dann legte sie sich auf die Bank der Kutsche um zu schlafen und trotz der holprigen Fahrt schlief sie auch recht schnell ein.

Als sie aufwachte stand Leon vor ihr. "Guten Morgen" grinste er sie an. "Wir sind da." Lianor schaute aus dem Fenster. Vor ihr war ein großer Platz der mit Steinen gepflastert war. Überall standen Marktstände und bei jedem war jemand damit beschäftigt Waren anzubieten. "Dies ist der Marktplatz von Tarcon, von hier aus kommst du leicht überall hin wo du willst. Ich muss noch ein Stück weiter also denke ich, trennen sich unsere Wege hier." Leon half ihr aus der Kutsche und verbeugte sich leicht zum Abschied. "Vielen Dank für alles" sagte Lianor und verbeugte sich ebenfalls leicht. Danach setzte sich Leon wieder auf die Kutsche und warf Lianor noch ein freundliches Lächeln zu bevor er die Kutsche wieder in Bewegung setzte und langsam hinter einer Biegung verschwand.

"Gut, Wilkommen in Tarcon" sagte Lianor zu sich selbst und überlegte was ihr nächster Schritt sein würde.

zum Marktplatz von Tarcon
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Antess
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 24
Punkte : 98
Beiträge : 121
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 20
Volk: Menschen (Nordländer)
Kurzcharakteristik: Ein loyaler Freund.

BeitragThema: Nördlich von Waldheim   Do Jun 02, 2011 2:07 am

Ich... kann es nicht glauben, mein Leben im Dorf nahm so ein Ende. Antess lief vor den anderen und blickte seitlich über die Schulter zu Nero. wenigstens geht es ihm gut, aber die Elfin... wohin reist sie? "Na gut!" Rief Antess und drehte sich zu den anderen beiden um "Wenn es dir nichts ausmacht, Nero... und Euch, Esmaériva, ich habe einen Plan: "Ich... suche jemanden, er könnte in die Nordlande gegangen sein. Ich werde ihn suchen gehen." Antess hatte einen ernsten Blick, während er abwechselnd beide Begleiter ansah.
"Aber ich bin zu vorschnell. Wir sollten uns überlegen, wo wir nächtigen". Antess drehte sich um und blickte in den Wald:"In dem Teil des Waldes war ich bis jetzt noch nicht, ich kam nie dazu... Habt Ihr eine Idee, Esmaériva? Oder du, Nero?" Er legte eine Hand wieder auf den Griff seines Schwertes und zog eine Braue hoch. Hier in den Büschen könnte überall etwas lauern... "Wollen wir weiter?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Esmaériva D‘aranas
Held

Held

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 25
Punkte : 200
Beiträge : 565
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 19 (480)
Volk: Elfen (Hochelfen)
Kurzcharakteristik: In sich ruhende Hochelfe, Dichterin/Musikerin

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 2:16 am

Ihr waren diese Gefilde firm von ihren weiten Reisen, den Jahrzehnten in den Wäldern Karendias. Also ergriff sie das Wort: „Ja, Antess, Folgendes: Wir sollten uns eine Lichtung suchen. Ein strammes Seil zur rechten Zeit, stets bereit, ist sichres Heil! Wir brauchen Seile, und Leinen um uns ein Zelt zu errichten. Von Feuer hab ich erst mal genug. Ihr gewiss auch. Ich errichte aus dem Boden heraus ein Windschild, sodass uns nichts überfallen kann. Euch starken Männern überlasse ich aber die Handarbeit“ schmunzelte sie, während sie sich feminin betont gab, um übertrieben Schwäche und Hilfsbedürftigkeit zu zeigen. Wobei man aber erkannte, dass sie nur versuchte, zu scherzen. Die Stimmung war ihr zu bedrückt, was sie – wie eh und jeh – mit ein paar aufmunternden Worten auszugleichen versuchte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nero
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Weiblich
Alter : 26
Punkte : 123
Beiträge : 198
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 22
Volk: Halbelfen
Kurzcharakteristik: Unbesonnener, nicht immer freundlicher Halbelf mit Vorurteilen gegenüber allen Menschen

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 2:31 am

Nero bekam erst etwas später mit, worüber sich die anderen beiden unterhielten. Natürlich, ein Lager... es war schließlich schon spät.
"Was? Ja, warum nicht." sagte Nero monoton. Er kam nicht umher, doch noch einmal diese Vorfälle zu rekapitulieren...
Der Streit mit diesem fiesen Händler... er zückte sein Schwert, die Leute bekamen Angst - tatsächlich hatten ihre Blicke etwas total unheilvolles. Hatten sie tatsächlich die Überzeugung, dass -
"Ach du - Verdammt...!" sagte er etwas lauter. Erst jetzt wurde ihm klar, was genau geschah.
Die wollten mich tatsächlich umbringen. Ich kann es nicht fassen. Ich kann es echt nicht fassen! Nero schüttelte den Kopf. Tatsächlich aber half ihm diese kurze Rekapitulation allerdings wieder in die Wirklichkeit zurückzukehren. Die kalte Nachtluf spürte er erst jetzt. Antess und Esmaériva redeten über das Lager - genau! Es war jetzt sowieso nicht mehr die Zeit, sich großartig über die Situation Gedanken zu machen.
"Auch egal. Kümmern wir uns um das Lager." sagte er daraufhin. Er nickte Richtung Antess, "Tja, alter Freund. Dann liegt es wohl an uns."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Esmaériva D‘aranas
Held

Held

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 25
Punkte : 200
Beiträge : 565
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 19 (480)
Volk: Elfen (Hochelfen)
Kurzcharakteristik: In sich ruhende Hochelfe, Dichterin/Musikerin

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 11:28 am

Das Lager war errichtet. Ein Zelt stand auf einer mondlichtgefluteten Lichtung.

Die Drei hatten es sich in dem doch recht geräumigen Zelt gemütlich gemacht, so gut es eben ging. Endlich nicht mehr allein. Aber es interessiert mich trotzdem total.. hm, mal sehen... "So, meine Herren, würdet ihr so freundlich sein und mir versuchen zu erklären, wie diese Misere passieren konnte dort im Dorf? Ich war sichtlich schockiert - dennoch seid ihr mir jetzt erstmal eine Erklärung schuldig!" Esmaériva blickte abwechselnd von Nero zu Antess, dann wieder zu Nero, wartend, wer nun erzählen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nero
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Weiblich
Alter : 26
Punkte : 123
Beiträge : 198
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 22
Volk: Halbelfen
Kurzcharakteristik: Unbesonnener, nicht immer freundlicher Halbelf mit Vorurteilen gegenüber allen Menschen

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 11:39 am

Seit einer Weile hatte sich Nero auf ein Stück Baumstumpf gesetzt. Er hatte sein Schwert in der Hand, damit er es sich genau anschauen konnte. Mit der anderen Hand fuhr er über das Metall um zu prüfen, ob auch alles in Ordnung war. Erklärung schuldig? Naja... wenn sie will. Schließlich hat sie mir das Leben gerettet.
"Nun.", antwortete Nero zuerst ganz ruhig, ohne aufzusehen, "Als ich am Abend nach Hause ging, war alles so wie immer. Ich legte mich zu Bett und als ich die Augen öffnete, war ich plötzlich von diesen Flammen umgeben." Es stimmte schließlich. Dass er irgendwelchen Krach anfing, war nicht selten. Nero sah auf, lehnte sein Schwert behutsam neben sich und seufzte.
"Ich bin mir sicher, dass diese elenden Bastarde das Feuer gelegt haben!" knurrte er.
"Sie sind zu einfältig um jemanden wie mich in ihren Reihen zu akzeptieren! Und nun hatten sie genug von mir!" beim letzten Satz gestikulierte er wild mit den Armen, die er dann augenblicklich verschränkte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Esmaériva D‘aranas
Held

Held

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 25
Punkte : 200
Beiträge : 565
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 19 (480)
Volk: Elfen (Hochelfen)
Kurzcharakteristik: In sich ruhende Hochelfe, Dichterin/Musikerin

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 11:48 am

Esmaériva schaute ihn verständnisvoll an : "..dich... als Halbelf? Mir sind die Ohren schon vorher aufgefallen, daher... " Antess ging kurz nach draußen, um ein wenig frische Luft zu schnappen. "Und... was verbindet Antess und dich? Er ist auch ein Mensch, wieso ist er nicht so wie die anderen Dörfler zu dir?" Sie legte ihre Stirn in Falten, naja eher Fältchen, da ihre Haut sich gegen Falten mit aller Glätte wehrte. Auf ihren Lippen war ein vertrauliches Lächeln zu erkennen währenddessen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nero
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Weiblich
Alter : 26
Punkte : 123
Beiträge : 198
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 22
Volk: Halbelfen
Kurzcharakteristik: Unbesonnener, nicht immer freundlicher Halbelf mit Vorurteilen gegenüber allen Menschen

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 11:57 am

Nero schwieg einen Moment und musterte Esmaériva. Es war nicht oft, dass er Leuten begegnete, dessen freundlicher Ausdruck tatsächlich ehrlich war. Meinte sie diese Freundlichkeit wirklich ernst? Oder war es einfach nur höfliche Fassade? Nun. Er musste ja nicht mehr sagen als das offensichtliche. Es war natürlich klar, dass Elfen anders als Menschen sind.
"Ja, Genau. Als Halbelf. Antess ist seit jeher der Einzige, den es einen Dreck schert, wer oder was ich bin. Mehr steht mir nicht zu zu erzählen. Das sollte er dann, falls, selbst tun." er musterte sie noch eine Weile. Erst jetzt im Mondenschein fiel ihm ihr rotes Haar auf. Es war schon seltsam, einer Elfe so plötzlich zu begegnen. Und dann auch noch unter solchen Umständen.
"Was ist mit Euch? Was macht Ihr hier in Scarminthia? Das einzig Sehenswerte ist mit Abstand die Hauptstadt. Und trotzdem seid Ihr hier."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Antess
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 24
Punkte : 98
Beiträge : 121
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 20
Volk: Menschen (Nordländer)
Kurzcharakteristik: Ein loyaler Freund.

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 12:14 pm

Antess schwieg die ganze Zeit über, er musste grübeln: darüber, dass er jetzt kein richtigs Heim mehr hatte. Auch darüber, dass er jetzt Chancen hatte seinen Vater zu finden, oder einfach nur die Welt zu sehen. Auch auf Esmaérivas Frage wollte er nicht antworten. Nero wird das besser beantworten können, als ich... Antess stand auf, während die beiden Anderen redeten und ging frische Luft schnappen.

Antess war draußen, lehnte seine Hände an seine hüfte und musterte die Umgebung des Lagers. Er vernahm ein rascheln im Gebüsch, Luft, die seicht Zwischen den Blättern wehte, auch das Gespräch der beiden Leute im Zelt konnte er vermerken.
Er drehte sich wieder in Richtung des Zeltes und sah noch einmal hinter sich in die Bäume und schritt dann in das Zelt:" Nero war der erste, in dem ich Ehrlichkeit und Ehre gesehen habe." Antess blickte kurz zu Nero, während er noch gebückt an der Schwelle stand. Dann blickte er zu Esmaériva. Antess setzte zu Schritten in Richtung der beiden an. "Die anderen dorfbewohner waren nicht unbedingt unfreundlich zu mir, aber man merkte ihnen an, dass das nur fassade war. Bei nero war das eben nicht" Er setzte sich so hin, dass er beide gut sehen konnte, im Schneidersitz. Zum Glück hatte ich noch eine Flasche Met zu Ha... in Waldheim. Antess kramte schweigend in seiner Tasche rum und holte ein kleines Fläschchen mit Met raus. Er konnte sich das grinsen nicht verkneifen, als er sie sah. Antess setzte zum Ziehen des Korkens an und musterte die Elfind abei noch einmal, ihm war erst jetzt aufgefallen wie Attraktiv sie eigentlich war. "Also" der Korken Ploppte, der Duft von Honig war wahrzunehmen. "Wie lautet der Plan?" Antess lächelte in die Runde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Esmaériva D‘aranas
Held

Held

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 25
Punkte : 200
Beiträge : 565
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 19 (480)
Volk: Elfen (Hochelfen)
Kurzcharakteristik: In sich ruhende Hochelfe, Dichterin/Musikerin

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 12:23 pm

Esmaériva nickte: "Gewiss sind das besondere Umstände... nunja.. " - sie machte eine Atempause - "ich reise schon, seitdem ich 78 Jahre alt geworden war, durch die Lande. Ich möchte alles kennenlernen und entdecken auf dieser großen, weiten Welt. (schwärmend) Wart ihr schonmal in den Wäldern von Karendias? Ich sage euch, die Blumenpracht dort - atemberaubend... aber der eigentliche Grund meiner Reise Richtung Scarminthia ist Burg Falkenstein, die Ruinen sollen magisch sein - mal sehen, was sich dort findet. (sie schaut die beiden direkt an) Würdet ihr es in Betracht ziehen, euch mir anzuschließen?" fragte sie. "Allein zu reisen lässt eine Elfe sehr vereinsamen... die Anwesenheit anderer Wesen ist stets eine Wohltat - nun, sodenn ich sie als liebenswert und nicht böswillig erachte." - sie zwinkerte verschwörerisch-belustigend bei ihren letzten Worten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Antess
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 24
Punkte : 98
Beiträge : 121
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 20
Volk: Menschen (Nordländer)
Kurzcharakteristik: Ein loyaler Freund.

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 12:35 pm

Antess nahm einen kräftigen Schluck vom Met und räusperte sich danach. "Wenn Nero einverstanden ist..." Er blickte fragend zu nero, auch erwartungsvoll. Ich hatte sowieso vor in die Nordlande zu gehen. "Also dann, ich lege mich hin. Ich muss ja auf meinen schönheitsschlaf achten" Antess lachte dabei sarkastisch und grinste. Er ging an den beiden anderen vorbei und legte sich in eine Ecke, während der Met noch an seinem vorherigen Platz lag. Als er seine Ausrüstung auszog und direkt neben sich an die Wand legte sah er noch einmal zur Elfin rüber. "Nehmt Euch ruhig einen Schluck, es lohnt sich!" Antess würde niemals einen Schluck seines Mets denjenigen probieren lassen, die er nicht als "würdig" erachtet. Also Ehrenwert und/oder Ehrlich. Es war ein vertrauensbeweis.
Antess gähnte noch einmal in die Runde und hielt erst beim Aufhören die Hand vor dem Mund. "Entschuldigt" lachte Antess, nickte Nero noch zu, drehte sich um und versuchte zu schlafen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nero
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Weiblich
Alter : 26
Punkte : 123
Beiträge : 198
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 22
Volk: Halbelfen
Kurzcharakteristik: Unbesonnener, nicht immer freundlicher Halbelf mit Vorurteilen gegenüber allen Menschen

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 12:42 pm

Vereinsamen? So, so! Nero musste grinsen.
"Ihr habt ihn gehört. Auf zur Burg. Mir ist das nur recht." zuckte Nero mit den Schultern. Er nickte Antess zu, als dieser sich schlafen legen wollte. Dann wandte er sich wieder Esmaériva zu.
"Seit Eurem 78. Lebensjahr also. Irgendwas sagt mir, dass es für menschliche Verhältnisse schon eine ganze Weile her sein muss." er verschränkte abermals seine Arme und beobachtete Esmaériva. Sie sah genauso aus wie er. Dadurch, dass er ein Halbelf war, alterte er auch langsam. Allerdings würde er niemals über 150 Jahre kommen. Elfen jedoch... Meine Güte! Ich glaube nicht, dass ich so alt werden möchte!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Esmaériva D‘aranas
Held

Held

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 25
Punkte : 200
Beiträge : 565
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 19 (480)
Volk: Elfen (Hochelfen)
Kurzcharakteristik: In sich ruhende Hochelfe, Dichterin/Musikerin

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 12:45 pm

Sie grinse ebenfalls: "Jaaa, das Alter... wie alt würdest du mich schätzen? Also vom Aussehen her, und dann vom tatsächlichen Alter?" Sie wurde auf einmal total redselig und erzählte dem Halbelf sehr viel aus ihrer Vergangenheit. Wie lange sie keine Gesellschaft mehr um sich hatte. Es war, ob der traurigen Erlebnisse des Abends, für sie einfach wunderbar.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nero
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Weiblich
Alter : 26
Punkte : 123
Beiträge : 198
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 22
Volk: Halbelfen
Kurzcharakteristik: Unbesonnener, nicht immer freundlicher Halbelf mit Vorurteilen gegenüber allen Menschen

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 12:58 pm

"Hm." Nero kniff seine Augen zusammen und versuchte das Gesicht der Elfe in der Dunkelheit besser zu erkennen, "Zwischen 17 und 19. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass Ihr schon mehr als ein paar Oktaden durch die Gegend spaziert."
Er wusste nicht, wie er so etwas einzuschätzen hatte. Ihrem Verhalten nach, musste sie schon eine Weile ohne irgendwelche Begleitung unterwegs sein. Sie redete einfach darauf los. Hatte sie denn keine Angst, den falschen zu vertrauen? Andernfalls, was hatte sie schon zu verlieren. Mächtige Magie, die ihm wieder die Möglichkeit zu Leben gab, würde sie ihm wahrscheinlich augenblicklich wieder nehmen können. Warum konnte er so etwas nicht? Tss...!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Esmaériva D‘aranas
Held

Held

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 25
Punkte : 200
Beiträge : 565
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 19 (480)
Volk: Elfen (Hochelfen)
Kurzcharakteristik: In sich ruhende Hochelfe, Dichterin/Musikerin

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 1:14 pm

"Oktaden ist nett... es sind eher Jahrhunderte. Um genau zu sein, 480 Jahre. Wir Elfen haben da weniger ein Problem mit, auch wenn sich die Menschendamen immer so zieren, ihr Alter preiszugeben." Sie lachte, hielt sich dann des Respekts halber die Hand vor den Mund, um das Gähnen zu verdecken. "Ich glaube, wir sollten uns schlafen legen, du musst dich ohnehin von der ganzen Aufregung erholen. Und keine Sorge ob ewaigen schlechten Schlafes - Elfen schlafen wenig, ich werde noch eine Zeit hier wachen und aufpassen, dass ihr euren behüteten Schlaf bekommt. Was für ein anstrengender Tag." Mit diesen Worten wandte sie sich, dass sie die Zelttüre im Halbrücken hatte, setzte sich dort nieder und schloss meditativ die Augen, als würde sie innerlich Musik erklingen lassen. [siehe: http://www.youtube.com/watch?v=Z9iqUVY15VI]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Esmaériva D‘aranas
Held

Held

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 25
Punkte : 200
Beiträge : 565
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 19 (480)
Volk: Elfen (Hochelfen)
Kurzcharakteristik: In sich ruhende Hochelfe, Dichterin/Musikerin

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 2:04 pm

Esmaériva notiert in ihrem Tagebuch:
Die Männer schlafen schon, ich meditiere noch etwas. Ist das alles aufregend! Und ich habe scheinbar endlich meine Gefährten gefunden - die beiden sind zwar noch etwas misstrauisch, für Antess als Mensch nichts Ungewöhnliches, und Nero kann ich durch seine halbelfische Vorgeschichte ebenfalls verstehen, aber das wird schon.
Es tut so gut, Gefährten um sich zu wissen. Als Nächstes muss ich herausfinden, ob die beiden reisetechnische Talente haben. Antess trägt vor allem sein Breitschwert. Dass er es heben konnte, erstaunte mich. Liegt wohl an der Windrune, womöglich federt sie. Nero muss sich noch etwas schonen, aber ich denke, der hübsche Halbelf kann ebenfalls kämpfen. Er ist gewiss leichtfüßig. Ob er eine Magiebegabung besitzt? Ich muss ihn fragen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nero
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Weiblich
Alter : 26
Punkte : 123
Beiträge : 198
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 22
Volk: Halbelfen
Kurzcharakteristik: Unbesonnener, nicht immer freundlicher Halbelf mit Vorurteilen gegenüber allen Menschen

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 3:39 pm

Nero stand auf.
"Sollte das nicht normaler Weise umgekehrt sein? Das Fräulein gönnt sich die Ruhe, während der Herr aufpasst, dass kein Monstrum den Schlaf stört? Nun, wenn Ihr unbedingt wollt. Ist schließlich nicht so, als hättet Ihr unrecht." mit diesen Worten legte auch er sich ins Zelt. Er verbat sich jegliche Gedanken an den Vorfall, das hatte er ohnehin schon die ganze Zeit über getan. Er wusste nicht recht, ob er der Elfe vertrauen konnte. Aber immerhin rettete sie ihm das Leben. Wieso sollte sie ihn und Antess jetzt in Gefahr bringen?
Er schloss die Augen und schlief letztlich doch nach ein paar Minuten ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Antess
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 24
Punkte : 98
Beiträge : 121
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 20
Volk: Menschen (Nordländer)
Kurzcharakteristik: Ein loyaler Freund.

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 8:43 pm

Das Licht des Morgens schien durch das Zelt, Antess wachte auf und gähnte. Er war sich sicher, dass er als Erster aufgestanden war, allerdings lag nur Nero an seinem Platz. Ist die Elfin etwa alleine weitergegangen? Er zog schnell seine Ausrüstung an - er hatte kaum sein Breitschwert an - da sah er draußen die Elfin sitzen, wachsam und wach, als wäre sie erst aufgestanden. Es war ihr anzumerken, dass sie die Nacht Wache hielt. Antess lächelte. "Irgendetwas ungewöhnliches geschehen?" Er kratzte sich am Hinterkopf und gähne noch einmal, legte nur diesmal seine Hand vor den Mund. Er ging zur Elfin und setzte sich ihr gegenüber und musterte sie noch ein mal.
Antess legte sein Zweihandschwert behutsam neben sich, legte sich auf den Rücken und legte seinen Kopf auf seine übereinandergelegten Hände. Sein Magen knurrte "Ich habe Hunger." Antess verzog sein Gesicht und seufzte. Sie scheint wirklich in Ordnung zu sein Er lächelte bei den Gedanken und veglich die Wolken mit Tiere, die er bis jetzt gesehen hatte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Esmaériva D‘aranas
Held

Held

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 25
Punkte : 200
Beiträge : 565
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 19 (480)
Volk: Elfen (Hochelfen)
Kurzcharakteristik: In sich ruhende Hochelfe, Dichterin/Musikerin

BeitragThema: Re: Die Straßen   Do Jun 02, 2011 8:54 pm

Sie grinste: "Wenn du zwei Mäuse und einen Luchs für ungewöhnlich hältst, dann ja. Ansonsten war es hier draußen eher unspannend..." sie hielt kurz inne - " sag mal, was sind eigentlich genau eure Talente? Vielleicht nützt uns das Wissen darüber - habt ihr etwaige Magiebegabungen?" Sie setzte sich neben Antess: "Wir müssen uns etwas zum Essen beschaffen - könnt ihr jagen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Antess
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 24
Punkte : 98
Beiträge : 121
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 20
Volk: Menschen (Nordländer)
Kurzcharakteristik: Ein loyaler Freund.

BeitragThema: Re: Die Straßen   Fr Jun 03, 2011 12:02 am

"Natürlich kann ich!" Antess musste grinsen, er war etwas überrascht. "Sehe ich ncht so aus?" Er machte kurz pause und sah Esmaériva in die Augen. "Zu Eurer Frage... das wird sich alles noch zeigen, wie Ihr allerdings seht" Antess legte die linke hand auf den Griff des Ktana. "Bin ich in der Schwertkampfkunst aller Art bewandert" Er musste eine Braue hochziehen. "Oder sieht man das nicht?"
Er stand auf und drehte sich in Richtung Wald, seine hand lag immernoch auf dem Griff. "Was Nero angeht... mit ihm sollte man sich auch nicht anlegen... " Antess' Blick wurde ernster. "Wollen wir? Der Gute kommt schon klar" Mal sehen was wir so im Wald finden. Antess setzte die ersten Schritte an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Esmaériva D‘aranas
Held

Held

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 25
Punkte : 200
Beiträge : 565
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 19 (480)
Volk: Elfen (Hochelfen)
Kurzcharakteristik: In sich ruhende Hochelfe, Dichterin/Musikerin

BeitragThema: Re: Die Straßen   Fr Jun 03, 2011 12:15 am

[http://www.youtube.com/watch?v=Y5UxC3Zt5yE ]
„Nun, ein Schwert zu tragen, sagt nicht viel darüber aus, wie behände man damit ist. Aber gut, Jagen ist eine gute Devise.“ Sie ging auf ihn zu, während Antess sich schon Richtung Jagdgründe aufmachte. Überraschenderweise hinterließ sie keine Fußspuren, man hörte auch keine Schritte von ihr ausgehend. Die perfekte Schleicherin. „Also dann, lass uns loslegen“ sagte sie, mit einem milden, dennoch entschlossenen Blick.

„Und ach ja…“ sie blickte nach unten, grinste. Dann sah sie Antess freudig in die Augen: „Danke für den Met. Er war wundervoll, selbstgebraut?“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Antess
Glücksritter

Glücksritter

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 24
Punkte : 98
Beiträge : 121
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 20
Volk: Menschen (Nordländer)
Kurzcharakteristik: Ein loyaler Freund.

BeitragThema: Re: Die Straßen   Fr Jun 03, 2011 12:23 am

Antess lachte ihr hinterher. "Ja, selbst gebraut" Er grinste dabei - wie immer. Nchdem Esmaériva an ihm vorbeigehuscht ist sah er das als Herausforderung an und sprintete ihr hinterher, mit seiner linken Hand bereit sein Zweihandschwert zu ziehen. "Unterschätzt mich nicht!" Es wehte leider kein wind, ansonsten könnte er um einigtes schneller sein.

Er erspähte ein Schwein, das vor ihm lief. Er zog rasch sein Schwert, Esmaériva war nicht zu sehen. Er setzte 10 m vor dem Schwein zum Hieb an. Man hörte ein Rauschen um Antess herum und innerhalb einer halben Sekunde stand er direkt vor dem Schwein und schwang sein gewaltiges schwert mit einer unglaublichen Geschwindigkeit. Da kann sie mal sehen, was ich kann! Die Schweißperlen flogen von Antess Stirn. Die enorme Anstrengung war ihm anzumerken. Würde doch nur mehr wind wehen, dann wäre das nicht so Energieraubend...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Esmaériva D‘aranas
Held

Held

avatar

Geschlecht : Männlich
Alter : 25
Punkte : 200
Beiträge : 565
Mitglied seit : 29.05.11

Charakterbogen
Alter: 19 (480)
Volk: Elfen (Hochelfen)
Kurzcharakteristik: In sich ruhende Hochelfe, Dichterin/Musikerin

BeitragThema: Re: Die Straßen   Fr Jun 03, 2011 12:30 am

„Beeindruckend“ schmunzelte sie von dem Ast über ihm herab – sie hatte sich kurzerhand nach oben katapultiert und auf diesem niedergelassen. Zur Anerkennung seiner Kraft ließ sie ihm eine kühle Brise durch die Haare wehen. Dies schien ihn auf eine Art und Weise zu motivieren…
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte






BeitragThema: Re: Die Straßen   

Nach oben Nach unten
 

Die Straßen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tiranmar :: Das Kaiserreich :: Provinz Scarminthia-