StartseiteStartseiteÜber TiranmarAnmeldenLoginFAQMitgliederNutzergruppenSuchen

Teilen | 
 

 Die Korallenriffe und die Stadt der Marinae

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Tika Erkan
Weltenschöpfer

Weltenschöpfer

avatar

Geschlecht : Weiblich
Alter : 24
Punkte : 2334
Beiträge : 1808
Mitglied seit : 02.05.09

Charakterbogen
Alter: 26 (sieht ein wenig jünger aus)
Volk: Halbelfen
Kurzcharakteristik: waghalsige, neugierige, abenteuerlustige und nette Halbelfe auf Reisen.

BeitragThema: Die Korallenriffe und die Stadt der Marinae   So Dez 19, 2010 1:23 pm

Die Korallenriffe und die Stadt der Marinae

Rund um Yôcul liegen unter Wasser zahlreiche Korallenriffe, die sich im Laufe langer Zeit zu hohen Gebirgen aus Korallen und Wasserpflanzen aufgetürmt haben. Steinkorallen und Schwämme wachsen aufeinander und bilden so ein großes, zusammenhängendes Gebilde, in dem zahlreiche Weichtiere, Muscheln, Fische, Stachelhäuter und Krebstiere eine Heimat finden. Yôcullische Rochen, erstaunlich große und schnelle Tiere, gleiten in Schwärmen durch das Wasser, kleinere Haie machen Jagd auf bunte Fische. Zwischen all dem leben die Marinae, die Wassermenschen, die dank ihren langen, geschuppten Fischschwänzen anmutig und flink durch das Wasser gleiten. Ihre Behausungen sind aus zum größten Teil lebenden Korallen und in das Riff hineingebaut, sodass sie sich wie Höhlen in die natürliche Struktur einfügen. Runde Fenster und Lücken zwischen den Korallen ermöglichen den Blick und Durchgang nach draußen. Das Innere der Behausungen ist schlicht eingerichtet: Seetangvorhänge ersetzen die bei Menschen üblichen Türen, Lagerstätten werden mit weichen, großflächigen Wasserpflanzen wie den Ramalo bepflanzt. In Nischen in den Wänden setzen die Marinae besonders farbenprächtige Korallen und Pflanzen, während gefangene Leuchtquallen aus den tiefen Bereichen des Meeres und ebenfalls leuchtende Mondkrabben Licht spenden. Jedes Haus wird von einem Zusammenschluss aus verwandten und befreundeten Marinae bewohnt, die sich auch gemeinsam um den Anbau von Muscheln und Wasserpflanzen kümmern. Rund um die Behausungen befinden sich weitläufige Korallenterassen, wo die Marinae Miesmuscheln, Austern, Savialis, Seetang und Regenbogenmuscheln anpflanzen. Mit ihren Jagdspeeren aus Fischknochen gehen die Marinae auf den Rücken der zahmen yôcullischen Rochen auf die Jagd nach Fischen oder gleiten einfach nur zwischen den Riffen umher.

_________________
Wer für Tiranmar voten möchte, kann das hier und hier tun. =)


Viel zu lang ließ ich mich von euch verbiegen
Schon so lang tobt der Wunsch in meinem Blut
Nur einmal lass ich los, denn ich will fliegen
Supernova - wie der Phönix aus der Glut
Komm mir nicht zu nahe
Sonst kann's geschehen
Dass wir beide lichterloh in Flammen stehen
Ich will brennen!

(ASP - Ich will brennen)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://tiranmar.forumieren.com/
 

Die Korallenriffe und die Stadt der Marinae

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tiranmar :: Die tiranmarischen Ozeane-