StartseiteStartseiteÜber TiranmarAnmeldenLoginFAQMitgliederNutzergruppenSuchen
Votet für Tiranmar:Fantasy Top 100 | Rollenspiel-Topliste

Tiranmar
Geographie Seefahrt Fauna Flora Religion Magie Magische Phänomene Sagen und Legenden
Völker Sprachen Kunst und Kleidung Maße und Preise Geschichte Wissen und Forschung Kalender



Kalender und Zeitrechnung



Das Prinzip des tiranmarischen Kalenders

In Tiranmar hat die Zahl acht eine besondere Bedeutung. Sie entspricht der Anzahl der Elemente und jener der Götter. Früher wurde daher im Kaiserreich mit einem Maßsystem gerechnet, das auf der Zahl acht basierte, heute aber zu Gunsten des Zehnersystems des Südbundes und des Aviacarus aufgegeben wurde. In der Zeitrechnung hat sich das Achtersystem aber noch gehalten. Die tiranmarische Woche hat acht Tage. Diese sind nach den Elementen beziehungsweise göttlichen Prinzipien benannt:

Tage (8 pro Woche, 385 pro Jahr):

Feuertag, Wassertag, Windstag, Eistag, Erdstag, Lebenstag, Lichttag und Dunkeltag.

Jeweils acht Tage ergeben eine Woche, und jeweils sechs Wochen einen Monat. Acht Monate wiederum sind ein Jahr, sodass sich eine Jahreslänge von 384 Tagen ergibt. Da die exakte Länge eines tiranmarischen Sonnenjahres jedoch 385 Tage beträgt, wird danach noch ein Feiertag zum Jahreswechsel eingeschoben.
Jede einzelne Woche hat einen eigenen Namen, wobei Tiernamen verwendet werden, die zu dem Gott passen, in dessen Monat die Woche liegt.

Wochen (6 pro Monat, 48 pro Jahr):

Woche des Adlers
Woche des Pferds
Woche des Tigers
Woche des Greifen
Woche der Löwin
Woche des Hundes
Woche des Rochens
Woche des Delphins
Woche der Schildkröte
Woche der Forelle
Woche der Krabbe
Woche des Wals
Woche des Kranichs
Woche der Lerche
Woche des Habichts
Woche des Schwans
Woche des Pfaus
Woche der Möwe
Woche des Eiswolfs
Woche des Fuchses
Woche des Wildschweins
Woche des Bisons
Woche des Eisbären
Woche des Schneehasen
Woche des Höhlenbärs
Woche des Talpatons
Woche der Gemse
Woche des Felsenwurms
Woche des Igels
Woche der Wühlmaus
Woche des Hirschs
Woche des Kaninchens
Woche der Kuh
Woche der Antilope
Woche des Schmetterlings
Woche der Lerche
Woche des Drachens
Woche der Schlange
Woche des Salamanders
Woche des Draganto
Woche des Lichtbringers
Woche der Saphirechse
Woche des Jaguars
Woche der Katze
Woche des Rabens
Woche der Fledermaus
Woche der Eule
Woche des Wiesels


Die Acht Monate des Jahres sind nach charakteristischen Eigenschaften benannt, gleichzeitig werden sie auch mit den Götternamen bezeichnet. Das Jahr beginnt und ende im heißen Sonnen- oder Xeranamond.

Monate:
Sonnenmond (Xeranamond), Erntemond (Yanútimond), Nebelmond (Sakiranthismond), Jagdmond (Askionmond), Frostmond (Tharekkmond), Saatmond (Evaniëlmond), Blütenmond (Isishamond) und Endmond (Khortoxmond).


Jeweils acht tiranmarische Jahre werden zu einer Oktade zusammengefasst. In den Oktaden werden die Jahre gezählt, und jede Oktade ist wiederum einem Gott gewidmet. Alle acht Jahre wird ein großes Fest gefeiert, dass den Beginn einer neuen Oktade einläutet. Das Geburtsdatum würde ein Tiranmarer folgendermaßen angeben: "Ich wurde am dritten Tag des Blütenmond im Xeranajahr der 7. Oktade [dieses Zeitalters] geboren." Die Kurzschreibweise lautet 3. 7. 7Xer.

Momentan befinden wir uns im 9. Zeitalter, der 9. Oktade und dem Jahr der Yanúti (also dem 73. Jahr des Zeitalters). Der erwähnte Tiranmarer wäre im 56. Jahr des Zeitalters geboren worden, also heute 17 Jahre alt.